Jetzt ist das Gejammer groß bei allen, die dem griechischen Staat Geld geliehen haben. Es konnte ja angeblich niemand mit einem Kreditausfall rechnen, weil Staatsanleihen schließlich bislang als sicher galten. Da lachen ja die Hühner. Wenn die gesamte Finanzwelt einen Zahlungsausfall in Griechenland kategorisch ausgeschlossen hätte, dann hätten die Anleger auch keine höheren Zinsen für griechische Staatsanleihen bekommen dürfen, als beispielsweise für deutsche Anleihen. Sollte doch eigentlich logisch sein, oder? Höhere Zinsen gelten im Bankwesen gemeinhin als RISIKOAUFSCHLAG.

Weiterlesen: Die Sache mit dem Risikoaufschlag

Wenn es zur nächsten großen Wirtschaftskrise kommt, soll bitteschön niemand behaupten, dass man das nicht ahnen konnte. Jedes Schulkind kann einem erzählen, dass sich Schulden nicht mit neuen Schulden abbauen lassen - spätestens wenn mal in Mathe spaßeshalber Zinsen und ihre Tilgung berechnet werden. Aber unsere Volksvertreter wollen es uns trotzdem auf die Nase binden. Für wie blöd haltet Ihr uns eigentlich?

Weiterlesen: Schulden, Schulden, Schulden

Volker Pispers hat sich schon 2004 Gedanken über die unglaublich wichtigen Berufsgruppen der Unternehmensberater, Investmentbanker und Aktienanalysten gemacht und ein Gedankenexperiment angeregt.

Weiterlesen: Gedankenexperiment zu wichtigen Berufsgruppen

Der Atomausstieg der rot-grünen Regierung unter Gerhard Schröder und Joschka Fischer war offensichtlich ein schwerer Fehler. Das zeigt sich in den heutigen Tagen der schwarz-gelben Koalition. Es war letztlich naiv, den Energiekonzernen so weit entgegenzukommen und ihnen derart lange Restlaufzeiten für ihre Atomkraftwerke zuzusichern. Rechtlich wäre eine Stilllegung innerhalb der rot-grünen Legislaturperiode vermutlich sehr schwierig geworden, aber so geht das Elend einfach weiter.
 

Weiterlesen: Auf in eine strahlende Zukunft