da braucht Ihr nur mal zum Konfirmantenunterricht zu gehen. Ok, die Lektüre der Bibel reicht eigentlich auch schon.


Aber trotzdem hat mein Pfarrer das in der ersten Stunde meines Konfirmantenunterrichts geschafft - mit links. Er hat uns eine kleine Einführung in die Bibel gegeben. Dabei sagte er, dass wir das 1. Buch Mose (Genesis, die Schöpfung) im Grunde aus der Bibel herausreißen können. Schließlich wissen wir, dass es sich definitiv nicht so zugetragen hat. Wir wissen, dass es einen Urknall gab und dass die Arten durch die Evolution entstanden sind. Es gab Dinosaurier, die in der Schöpfungsgeschichte nicht vorkommen.
 
Auf meinen Einwand, warum ich dann den Rest glauben soll, antwortete er mir: Die Menschen, die die Bibel geschrieben haben, wussten es damals doch nicht besser. Hmmm...das hat die Sache in meinen Augen nur verschlimmert. Ich habe mir meine Gedanken damals auf der Basis von "wer einmal lügt, dem traut man nicht" gemacht. Garantieren konnte mir mein Pfarrer (Günter Twardella, evangelisch reformiert) nicht, dass der Rest nicht genauso erstunken und erlogen ist. Natürlich nicht. Wie auch. Damit war die Sache für mich schon gelaufen. Ein Hoch auf Günter Twardella und seine unbeabsichtigte Fähigkeit, logisches, rationales und skeptisches Denken zu fördern. Wer weiß, vielleicht würde ich ohne ihn heute noch an absurde Dinge glauben - wie zum Beispiel die Erbsünde, oder die Auferstehung, oder sprechende Schlangen oder, oder, oder...

Ui, ich werde wohl demnächst noch ein paar Zeilen zu absurden Dingen in der Bibel schreiben müssen. Mir fällt spontan so viel verrückter Irrsinn ein und es brennt unter meinen Fingernägeln.